ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGB)

  1. Geltungsbereich

1.1. Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle Leistungen, die von der Marketingagentur Serkan Karabulut (im Folgenden: Auftragnehmerin) gegenüber ihren Kunden (im Folgenden: Auftraggeber) erbracht werden.

1.2. Abweichende Bedingungen des Auftraggebers werden nicht anerkannt, es sei denn, die Auftragnehmerin hat ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zugestimmt.

  1. Angebot und Vertragsschluss

2.1. Die Angebote der Auftragnehmerin sind freibleibend und unverbindlich. Ein Vertrag kommt erst durch die schriftliche Annahme eines Angebots durch den Auftraggeber oder durch die schriftliche Bestätigung einer Auftragsvergabe durch die Auftragnehmerin zustande.

2.2. Die Auftragnehmerin ist berechtigt, von einem Auftrag zurückzutreten, wenn Umstände bekannt werden, die bei Kenntnis zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses eine Ablehnung des Auftrags durch die Auftragnehmerin rechtfertigen würden.

  1. Leistungsumfang

3.1. Der Umfang der von der Auftragnehmerin zu erbringenden Leistungen ergibt sich aus dem schriftlichen Angebot oder der Auftragsbestätigung. Änderungen oder Ergänzungen des Leistungsumfangs bedürfen der schriftlichen Vereinbarung.

3.2. Die Auftragnehmerin wird die ihr übertragenen Aufgaben nach bestem Wissen und Können ausführen. Sie übernimmt jedoch keine Gewähr dafür, dass die von ihr erbrachten Leistungen den individuellen Erwartungen und Anforderungen des Auftraggebers entsprechen.

  1. Preise und Zahlungsbedingungen

4.1. Es gelten die in der Auftragsbestätigung genannten Preise. Alle Preise verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

4.2. Soweit nichts anderes vereinbart, sind die Rechnungen der Auftragnehmerin sofort ohne Abzug fällig.

4.3. Die Auftragnehmerin ist berechtigt, Teilzahlungen zu verlangen.

4.4. Die Auftragnehmerin ist berechtigt, ihre Leistungen erst dann zu erbringen, wenn der Auftraggeber seinen Zahlungsverpflichtungen aus früheren Aufträgen nachgekommen ist.

4.5. Kommt der Auftraggeber in Zahlungsverzug, so ist die Auftragnehmerin berechtigt, Verzugszinsen in Höhe von 5% über dem Basiszinssatz zu verlangen. Die Geltendmachung eines weiteren Verzugsschadens bleibt vorbehalten.

  1. Urheberrechte

5.1. Die Auftragnehmerin behält sich das Recht an allen von ihr erstellten Werken, einschließlich der von ihr verwendeten Werkzeuge, vor.

5.2. Der Auftraggeber ist berechtigt, die Werke im Rahmen der vertraglich vereinbarten Nutzung zu nutzen. Eine über die vertraglich vereinbarte Nutzung hinausgehende Verwendung bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung der Auftragnehmerin.

5.3. Der Auftraggeber hat die Pflicht, die von der Auftragnehmerin erstellten Werke entsprechend den geltenden Urheberrechtsbestimmungen zu kennzeichnen.

  1. Haftung

6.1. Die Haftung der Auftragnehmerin ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Dies gilt auch für die Haftung von Angestellten, Arbeitnehmern, Vertretern und Erfüllungsgehilfen der Auftragnehmerin.

6.2. Die Auftragnehmerin haftet nicht für Schäden, die aufgrund von Störungen im Internet oder in den Kommunikationsnetzen, aufgrund von höherer Gewalt oder aufgrund von Ereignissen eingetreten sind, die der Auftragnehmerin die Leistungserbringung wesentlich erschweren oder unmöglich machen.

  1. Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung dieser AGB unwirksam sein, bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon unberührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmung gilt eine dem Zweck der unwirksamen Bestimmung möglichst nahekommende wirksame Regelung, die von den Parteien vereinbart werden würde, wenn sie die Unwirksamkeit der Bestimmung gekannt hätten. Gleiches gilt für eventuelle Regelungslücken.

  1. Gerichtsstand und anwendbares Recht

8.1. Der Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis ergebenden Streitigkeiten ist Zweibrücken.

8.2. Es gilt ausschließlich deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.